Das 100 jährige Bestehen

Durch eine große sportliche Leistung stieg die Mannschaft T. Düerkop­-M. Miehe nach 13-jähriger Abwesenheit wieder in die 1.Bundesliga auf. Durch das geschichtliche Ereignis 1990, die Grenzöffnung und die spätere Wiedervereinigung, wurden die Kontakte zu Radsport-Vereinen der ehema­lien DDR aufgenommen. Der erste sportliche Vergleich fand zwischen dem R.C.Germania und BSC Aktivist Heide-Wiednitz statt.

Sportjahr 19841991 stieg die Mann­schaft D. Fricke-S. Huter in Trier in die 1. Bundes­liga auf.

Durch die Punktspiele der 1. und 2. Bundesliga in Hahndorf, spielten weitere Spitzenmannschaften aus der ehemaligen DDR in der Mehrzweckhalle. Durch die großen sportlichen Erfolge in den letzten Jahren kamen auch wieder einige neue begeisterte Schüler-und Jugendspieler zum Training.

1995 feierte der R.C. Germania sein 90-jähriges Vereinsjubiläum. Dieses Jubiläum wurde, wie schon 1980 das 75-jährige, wieder mit einer ereignisreichen, sportlichen und geselligen Radsportwoche vom 02.09.­ bis 09.09.95 gefeiert. Nach dem Abstieg der zwei Bundesliga-Mannschaften im Jahr 1992/1993 schaffte die Mannschaft D. Fricke -S. Huter wieder den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Die Mannschaft R. Heine -H. Miehe nahm am Länderkampf Deutschland-Dänemark teil. Die 5er Radballmannschaft belegte in Kulmbach bei der Deutschen Meisterschaft einen 4. Platz.

Leider endete 1996 aus beruflichen Gründen die erfolgreiche Arbeit von Otto Ahrens als 1. Vorsitzender. Als sein Nachfolger wurde Jürgen Linde gewählt. Im Sportjahr 1996 wurde die 5er Bundesliga-Mannschaft Niedersachsen Meister und belegte bei den Deutschen Meisterschaften den 5. Platz.

Aufstieg in die Bundesliga1997 wurde die Mannschaft D.Fricke-S.Huter Niedersachsen Meister und qualifizierte sich wieder einmal für den Deutschlandpokal in Baesweiler. Sie belegte als einzige Oberligamannschaft einen hervorragenden 3. Platz. Diese beiden Spieler schafften in diesem Jahr wieder einmal den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Die 5er Bundesliga Mannschaft qualifizierte sich 1998 für die Deutsche Meisterschaft und belegte einen 4. Platz. Von den vielen Nachwuchsspielern aus den letzten 3 Jahren wurde die Schülermannschaft M. Miehe -G. Wittig 1998 Niedersachsen Meister und belegte bei der Deutschen Meisterschaft einen 8. Platz.

1999 konnte die 5er Radballmannschaft den Erfolg von 1996 wiederholen und wurde Niedersachsenmeister. Am 13.06.99 wurde die Mannschaft S. Bothe - H. Eggers Niedersachsenpokal Sieger in der Jugend.

Im Sportjahr 2000 qualifizierte sich die 5er Mannschaft wieder einmal für die Deutsche Meisterschaft in Hechtsheim und erreichte einen 4. Platz. Durch intensives Training der Schüler-und Jugendmannschaften haben sich im Sportjahr 2001 die Schülermannschaft S.Salzwedel-H.Wittig und die Jugendmannschaft M. Miehe -G. Wittig für die Niedersachsen­meisterschaften in Etelsen qualifiziert. Beide Mannschaften wurden in ihrer Klasse Niedersachsen Meister.

Die gute Leistung vom Jahr 2001 konnte die Mannschaft M. Miehe - G. Wittig wiederholen und wurde 2002 wieder Niedersachsen-Meister der Jugend in Bad Lauterberg.

Bei der Niedersachsen Meisterschaft 2003 in Duderstadt wurde in der Schüler-klasse A die Mannschaft S. Salzwedel - H. Wittig Niedersachsenmeister. Den Niedersachsen Pokal für Schüler B gewann die junge Mannschaft H. Klauenberg - M. Miehe. In der Klasse Schüler A wurde S. Salzwedel -H. Wittig Niedersachsen- Pokalsieger.  Die Niedersachsenmeister und Pokalsieger S. Salzwedel - H. Wittig qualifi­zierten sich für die Deutsche Meisterschaft in Korbach und belegten dort den 5. Platz.

Das Sportjahr 2004 begann durch unsere Nachwuchsspieler wieder sehr erfolgreich. Die Schüler A-Mannschaft H. Klauenberg -M. Miehe wurde Nieder­sachsenpokal Sieger in Hahndorf. Die Jugendmannschaft J. Miehe -A. Stöwenau qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft in Duderstadt. Hier belegten sie den 7. Platz.

Die beiden Jugendmannschaften J. Miehe- A. Stöwenau und S. Salzwedel-H. Wittig belegten Platz 1 und 2 beim Niedersachsen-Pokal am 06.06.2004 in Hahndorf.

Die Herrenmannschaft R. Heine - H. Miehe wurde Niedersachsenmeister der Oberliga und S. Huter - H. Klauenberg wurden Vizemeister. Somit waren beide Mannschaften qualifiziert für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Es wäre so schön gewesen im Jubiläumsjahr wieder in der Bundesliga mit 2 Mannschaften zu starten, leider gelang dies nicht.

Somit sind folgende Mannschaften in der Saison 2005 für den R.C. Germania startberechtigt:

 Schüler B (U13)  Julian Gatzke-Nikolas Bodenstedt
 Nikolas Klauenberg-Moritz Ilauski
 Schüler A (U15)  Hendrik Klauenberg-Manuel Miehe
 Jugend (U17)  Hagen Wittig-Stefan Salzwedel
 Johannes Griese-Constantin Bodenstedt
 Junioren (U19)  Julian Miehe-Arne Stöwenau
 Landesliga  Tim Lehrmann-Sebastian Bothe
 Gernot Wittig-Marius Miehe
 Oberliga  Rüdiger Heine-Hubertus Miehe
 Henning Klauenberg-Stefan Huter
 Torsten Heine-Oliver Waack

Außer den erfolgreichen sportlichen Leistungen und vielen Sportveran­staltungen in den vergangenen Jahren, an denen unsere Radballmannschaften teilgenommen haben, waren auch die jährlichen gesellschaftlichen Veranstaltungen, wie das traditionelle Rehessen im Dezember, der Preisskat, das Pfingstfeuer oder die Familien-Radtour immer ein großer Erfolg.

Auch die Vereinsfahrten an den Rhein, nach Paris, nach Prag, in den DDR- Ostharz, nach Freiburg, Ostfriesland, Helgoland, Spreewald oder Berlin, trugen zur Geselligkeit bei.Die erfolgreichen Meister-Mannschaften nahmen an den Ehrungen der Stadt und des Landkreises Goslar teil.

Bis zum heutigen Tag sind wir stolz auf unser aktives und erfolgreiches Vereinsleben. Wir Radsportler hoffen und wünschen, daß wir die heranwachsende Jugend weiterhin für den Radsport begeistern können und das uns im Zeitalter der Motorisierung die Freude an unserem Sport, an der Natur und der eigenen Leistungsfähigkeit noch lange erhalten bleibt.

In diesem Jahr können die Mitglieder auf ein 100-jähriges Bestehen zurück­blicken. Wir wollen hoffen, daß alle Mitglieder noch recht viele Jahre im Interesse des Sports zusammenhalten und unsere Kinder und Kindeskinder einmal sagen können:

„Unsere Väter und Großväter waren Sportsfreunde und wir wollen es Ihnen gleichtun.“

Die Autoren dieser Chronik Herbert Oppermann und Otto Ahrens

Wir hoffen Sie hatten beim Lesen unserer Chronik genauso viel spaß, wie wir beim Schreiben. Vielleicht schreiben wir ja noch einen 5. Teil. Also schauen Sie ab und an mal vorbei.

aktuelle News