Die Entstehungsgeschichte des Radball

Es war einmal, so fangen alle Märchen an. Aber nicht nur die, sondern auch die Geschichte des Radballspiels.

Zwei "Varianten" über die Entstehung des Radball gibt es.

Glaubt man Wikipedia lautet die eine Geschichte so:

Am Ende des 19. Jahrhunderts soll dem damals bekannten Kunstradfahrer Nick Kaufmann ein kleiner Hund vors Rad gelaufen sein. Um sich den Sturz und dem Tier eine Verletzung zu ersparen, beförderte er ihn sanft mit dem Vorderrad zur Seite. Daraus entstand die Idee des Radballs.

Die andere Geschichte geht wie folgt:

Es war nämlich einmal, so ist es überliefert, ein Radfahrer, der bei seinem Ausflug per Velo an einem Tennisplatz vorbeikam. Da schlug einer der Sportler im weißen Dress seinen Ball über das Spielfeld hinaus, direkt in die Fahrbahn des Pedaltreters. Der reagierte schnell und beförderte sozusagen im Handumdrehen und mit einem kräftigen Schlag seines Vorderrades den Filzball wieder auf die rote Asche: Radball war geboren.

Nun aber mal Fakten:

Das erste offizielle Radballspiel zeigte John Featherly zusammen mit Nikolas Edward- Kaufmann der Öffentlichkeit in Rochester, Bundesstaat New York, USA am 14. September 1883. Mit Hilfe eines Polo-Ball versetzten Sie ihre Zuschauer in Erstaunen. Gespielt wurde dabei auf einer Art Hochrad, dem American-Star-Bicycle.

In Amerika wurde die Sportart unter den Kunstradfahrern schnell populär und sie kam auch bald nach Europa. Dort waren offiziell die beiden Berliner Kunstradfahrer Paul und Otto Lüders die ersten beiden Radballspieler, die Radball am 10. März 1901 der deutschen Öffentlichkeit vorstellten.

Die geographischen Schwerpunkte der Sportart sind in erster Linie im deutschsprachigen Europa wie Deutschland, Schweiz, Österreich, Belgien, Frankreich und großen Teilen Tschechiens zu finden. Allerdings hat gerade in den letzte Jahren der ostasiatische Raum mit den Nationen Japan, China, Hongkong, Makao, Malaysia etc. nachgezogen. Gerade in dieser Region scheint sich insgesamt der Hallenradsport stärker zu entwickeln als in Europa.

Spielarten des Radball: 

  • 2er-Radball (2 Spieler je Team auf einem Spielfeld mit der Größe 11 × 14 m
  • 5er-Radball (5 Spieler je Team auf der Größe eines Hallen Handballfeldes)
  • Rasenradball (jeweils 6 Spieler auf einem Fußballhalbfeld mit einem Fußball)

Es entwickelten sich zuerst zwei Arten des Radballs. 2er-Radball in der Halle und 6er-Radball auf dem Rasen. 1930 wurden die ersten Weltmeisterschaften veranstaltet. Der Anstoß dazu kam aus Deutschland, das auch den ersten Titel im 2er-Radball gewann. Im 6er-Radball dagegen triumphierten die Franzosen im Finale über die Deutschen.

Das 5er-Radball entstand in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts als Ausgleich zu den normalen Trainingseinheiten im 2er-Radball während C-Nationalkaderlehrgängen in Deutschland. Als Vorbild diente das damals beliebte 6er-Rasenradball. Die neue Spielform in der Halle wurde bald darauf sehr populär und wird auch heute im Wechsel mit der 2er-Saison gespielt.

aktuelle News