Mittwoch, 13 Juni 2012 12:24

Saisonstart 5er Bundesliga

geschrieben von 

 

Germanen holen trotz starker Leistungen "nur" 1 Punkt beim 1. Spieltag in Esslingen.

(Bericht jetzt online)

Sorry, das es so lange mit einem Bericht vom 1. Spieltag der 5er Bundesliga gedauert hat, doch ich habe den beigefügten Bericht erst heute (20.06.2012) Vormittag bekommen. 

1. Spieltag 5er Radball Bundesliga am 16.06.2012 in Esslingen

Bericht von Michael Gatzke

Da unsere junge Mannschaft erst das dritte Spiel des Tages hatte konnte sie in aller Ruhe zusehen, was es bedeutet 5er Radball in der 1. Bundesliga zu spielen. Ein völlig anderes Spiel als noch vor einigen Wochen bei der gewonnenen Landesmeisterschaft. Sowohl spielerisch als auch vom Tempo liegen z.T. „Welten“ dazwischen.

Gärtringen war der erste Gegner und dies sollte gleich eine enorme Aufgabe für alle Spieler sein. Die Gärtringen zeigten zwar nicht den schnellsten Radball, dafür waren sie aber spielerisch erstklassig mit sehr gutem Raumspiel. Unsere Spieler setzten Ihre ganze Kampfkraft dagegen. Nicht zuletzt durch eine sehr starke Verteidigung im Raum von Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe hielt der R.C. die Partie lange Zeit offen. Ab und an wurden über unsere Offensivspieler schnelle Konter gefahren, die ein wenig für Entlastung gesorgt haben. Einer dieser Konter wurde in der 5.Min. nach guten Zusammenspiel von Hendrik und der Offensive eiskalt durch Stefan Salzwedel zwar überraschend aber aufgrund der starken kämpferischen Leistung nicht unverdienten Führung genutzt.

Nach dem Tor setzte Gärtringen die Hahndorfer noch stärker unter Druck, vergab aber Chance über Chance und da waren wirklich reihenweise 100%tige dabei, die teilweise viel zu verspielt verschenkt wurden.

Insbesondere das aggressive Verhalten eines Gärtringer Aussenspielers, sowohl verbal als auch auf dem Rad, ließ darauf schließen, dass dieses Ergebnis überhaupt nicht eingeplant war.

Das Spiel neigte sich dem Ende der 1.Halbzeit entgegen und irgendwie hat sich im Kreise der mitgereisten Zuschauer schon ein Fünkchen Hoffnung auf einen Einstand nach Maß aufgetan, denn irgendwann müssen die Gärtringer doch einmal ihr Pulver verschossen haben.

Leider kam es wie es kommen musste, kurz vor der Halbzeit 13.Min. wurde ein Freischlag von der Mittellinie Richtung Hahndorfer Tor geschlagen und ein Gärtringer Spieler verlängerte diesen per Kopf (und das sah nicht nach Zufall aus) unhaltbar in das bis dahin von Hagen Wittig bestens gehütete Tor zum mittlerweile hochverdienten Ausgleich.

Die 2. Halbzeit wurde für alle noch einmal extrem aufregend, erst haben die Gärtringer noch reihenweise gute Chancen zum Siegtreffer vergeben, ehe Hendrik keine 2 Min. vor Ende der Partie den Ball aus dem eigenen Strafraum im Alleingang bis vor das gegnerische Tor gedribbelt hat und zu einem „fast“ perfekten Abschluß gelangt. Toller Schuß von halb links ins lange Eck der Torwart ist bereits geschlagen……. Innenpfosten und der Ball rollt auf der Torlinie entlang…. Chance vertan. Spiel aus.

Tolles erstes Spiel mit einer kämpferischen Topleistung in allen Mannschaftsteilen, so konnte es weitergehen….

Nun kam mit Oberesslingen die mit Abstand stärkste Mannschaft des Tages. Alles andere als eine eindeutige Niederlage wäre wie ein Sieg zu werten gewesen. Immerhin hatten die Oberesslinger im ersten Spiel unsere Nachbarn aus Obernfeld klar und deutlich mit 4:0 besiegt. Wenn man bedenkt, dass Obernfeld in Bestbesetzung mit 1. und 2. Ligaspielern am Start war, musste man nun ordentlich Zement anrühren, um das eigene Tor zuzumauern.

Die Taktik war klar, in der defensive gut stehen und nach vorn schnelle Konter setzen. Das Erste hat auch im diesem Spiel bestens funktioniert und wenn die beiden Verteidiger einmal geschlagen waren, dann war Hagen zur Stelle, der mit seinen 7-8 Glanzparaden den Oberesslingern ein ums andere Mal das Tor nicht gegönnt hat. Ballbesitz für Hahndorf war absolute Mangelware gefühlte 90:10 für Oberesslingen. So war das überfällige Tor dann auch Formsache. Ein wiederum sehr starkes Spiel im Raum, was in dieser Situation einfach zu schnell für unsere Jungs war, führte zur mehr als verdienten Führung in der 20.Min.

Aber auch in diesem Spiel hielten die Hahndorfer Spieler mit ganzem Einsatz dagegen und konnten sogar einige Male gefährlich vor das gegnerische Tor vorstoßen. Herausragende Spieler auf Oberesslinger Seite waren die beiden offensiven Spieler die enorm temporeich und mit sehr viel Spielwitz das Spiel nach belieben gestaltet haben. Auf Hahndorfer Seite ist in diesem Spiel Hagen zu erwähnen, der auch in der zweiten Hälfte unglaubliche Paraden gezeigt hat, so dass es beim knappen, aber am Ende hoch verdienten Sieg für Oberesslinger geblieben ist.

Im dritten und letzten Spiel des Tages kam mit Waldrems ein Gegner der auf Augenhöhe zu sein schien. So gestaltete sich das Spiel auch sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, die entweder von den fehlerfreien Torhütern verhindert, oder im Abschluß zu leichtfertig vergeben zu wurden. Hahndorf hatte in diesem Spiel die Gelegenheit 5.Min. in Überzahl zu spielen, da ein Waldremer Spieler diese erhalten hatte, leider ohne Erfolg.

Waldrems überzeugte beim Spiel im Raum und so viel dann auch gleich nach Wiederanpfiff zur 2.Hälfte das 1:0.

Hahndorf steckte aber nicht auf und unsere Offensivspieler Stefan Salzwedel, Sven Lehmann und Julian Gatzke mobilisierten die letzten Kräfte. Nach einem erneuten Angriff der Hahndorfer nutze Julian eine kleine Unachtsamkeit des Gegners und netzte sicher zum vielumjubelten und auch verdienten Ausgleich ein.

Das Spiel lebte von der Spannung, denn beide spielten mit offenem Visier und wollten den Sieg, so ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. 2 Min. vor Ende der Partie führte eine klasse Einzelaktion eines Waldremsers Spielers zum glücklichen Siegtreffer. Schade für unsere Jungs, die wirklich mehr verdient gehabt hätten.

Fazit zum ersten Spieltag: Tolle Mannschaften, tolle und temporeiche Spiele mit viel Spielwitz, aber leider ein 4er Schiedsrichter Gespann, das jegliche klare und vor allem gleiche und gerechte Linie vermissen ließ und ein Kampfgericht, dass sich nahtlos den Schiedsrichtern angeschlossen hat. So kam es zum Teil zu fast „abenteuerlichen Situationen“ mit Spielunterbrechungen von über 10Min.

Eine Hahndorfer Mannschaft, die mit ernorm viel Kampf gegen die spielerisch überlegenen Mannschaften mitgehalten hat, leider aber nur mit einem Punkt belohnt wurde. Jetzt heißt es schnell aus dem Erlebten lernen und am kommenden Samstag wieder neu angreifen .

 

Gelesen 2449 mal

2 Kommentare

  • Kommentar-Link Montag, 18 Juni 2012 08:09 gepostet von Hans S.

    :-) Mit den 5 Punkten war ich wohl zu optimistisch - bin trotzdem stolz auf unsere jungen wilden die mit den wirklich guten mannschaften mithalten konnten und nicht untergegangen sind. auf ein neues am Samstag in Worfelden - ich bin natürlich wieder dabei...

    Melden
  • Kommentar-Link Mittwoch, 13 Juni 2012 17:07 gepostet von Hans S.

    :-* Ich rechne mit 5 Punkten aus den 3 Spielen am Samstag - 1 Sieg und 2 x Remis. Wir sind dabei und freuen uns auf
    spannende Spiele. Ich habe in der Umfrage ausserdem zweckoptimistisch die Qualifikation für die DM angeklickt. Auf geht's Jungs - Ihr habt das Potential !!
    Hans & Adrienne

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Sich in Ihren Beiträgen jeglicher Beleidigungen, strafbarer Inhalte, Pornographie und grober Ausdrucksweise zu enthalten.

Die alleinige Verantwortung für die von ihnen eingestellten Inhalte zu tragen, Rechte Dritter (insbesondere Marken-, Urheber- und Persönlichkeitsrechte) nicht zu verletzen und die Betreiber von radball.net von durch ihre Beiträge ausgelösten Ansprüchen Dritter vollständig freizustellen.

Weder in Foren noch in Kommentaren Werbung irgendwelcher Art einzustellen oder Foren und Kommentare zu irgendeiner Art gewerblicher Tätigkeit zu nutzen. Insbesondere gilt das für die Veröffentlichung von 0900-Rufnummern zu irgendeinem Zweck.