Freitag, 30 Oktober 2015 15:59

Stellungnahme Neubau Mehrzweckhalle

geschrieben von  Hans-Jörg Salzwedel

vom RC Germania und SV Hahndorf ...

 

Unser RC Germania hat gemeinsam mit dem Sportverein am 29.10.2015 die folgende Stellungnahme zum möglichen Neubau der Hahndorfer Mehrzweckhalle an den Goslarer Oberbürgermeister Dr. Junk, den Ratsfraktionen und die örtliche Presse versandt:

 

Mehrzweckhalle GS-Hahndorf – Neubau –

 

Sehr geehrter Herr Dr. Junk,

wir, die Verantwortlichen der beiden betroffenen Hahndorfer Vereine, SV Hahndorf von 1920 e.V. sowie RC Germania Hahndorf von 1905 e.V., haben in den letzten Wochen und Monaten mehrmals beratend zusammen gesessen und abschließend den Entschluss gefasst, die folgende Einlassung als öffentliche Stellungnahme an Sie auf den Weg zu bringen.

Die Thematik „Mehrzweckhalle Hahndorf" in unserem Ortsteil beschäftigt nicht nur die ansässigen Vereine und Verbände, sondern auch die hier lebenden Bürgerinnen und Bürger, seit längerer Zeit. Daher haben wir mit Freude vernommen, dass unser Hahndorfer Mitbürger, Ratsherr Norbert Schecke, die Initiative ergriffen und einen Antrag auf Neubau in den Rat der Stadt Goslar eingebracht hat (s. Goslarsche Zeitung vom 10.10.2015). Es zeigt uns deutlich auf, dass unser Anliegen nun auch die volle Aufmerksamkeit sowie hohe Priorität in Ihrem Hause genießt. Bezugnehmend auf anfangs zitierten Artikel der Lokalpresse, möchten wir mit Hilfe dieses Schreibens unsere Sorgen und Bedürfnisse aufzeigen, um einem zeitnahen Beschluss sowie die entsprechenden Umsetzung der Maßnahme ergebnisorientiert mit gestalten zu können.

Auch uns liegt die Präsentation des Gutachtens der KSG (Kommunale Sporthallen) vor und bei objektiver Betrachtung der Fakten scheint unserer Auffassung nach ein Neubau der Mehrzweckhalle Hahndorf, idealerweise als solcher nach Nutzerwunsch, alternativlos.
Unsere Intention als Sportvereine ist es, den Bürgerinnen und Bürgern unseres Dorfes, aber auch der gesamten Stadt Goslar, ein möglichst abwechslungsreiches sowie breites Spektrum an Sport- und Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Dies trägt nach unserem Dafürhalten nicht nur zu einer Verbesserung der Infrastruktur des Ortsteils Hahndorf, sondern auch zu einem Wohlbefinden der ansässigen Menschen, bei und korreliert daher nicht nur indirekt mit der Attraktivität der Stadt Goslar als Lebensort. Anfragen seitens unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger liegen zwar vor, mussten bisher jedoch leider regelmäßig negativ beantwortet werden, da sich die aktuelle Mehrzweckhalle schon seit Jahren an der Auslastungsgrenze bewegt bzw. diese überschreitet. Unser Bestreben sollte sein, neue Mitglieder zu gewinnen und nicht tatenlos einen Schwund zu beobachten und zu verwalten. Hinzu kommt die optimale und nachhaltige Lagerung der Sportgeräte und Anschaffung neuer, zeitgemäßer Geräte, die bislang aus Platzmangel nicht möglich war.

Die Sportstätte wird täglich, nicht nur von Grundschule und Kindergarten, sondern auch mehrmals in der Woche von unseren Vereinen genutzt. Im Speziellen:

SV Hahndorf – Fußball, Tischtennis und Gymnastik
RC Germania – Radball mit diversen Jugend-und Herrenmannschaften

Nicht zu vergessen der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuz (DRK), der die Mehrzweckhalle fürTermine zur Blutspende und andere Veranstaltungen des DRK Hahndorf nutzt.

 

Die Mehrzweckhalle ist bereits mehr als 45 Jahre alt und weist damit einhergehend unausweichliche, altersbedingte Mängel auf, die wir nachfolgend aufführen wollen:

• Das Flachdach und die Außenwände sind marode – ebenso Fenster und Türen
• Fenster und Türen erfüllen nicht mehr die energetischen Anforderungen der heutigen Zeit (Einsparung von Energiekosten bei Erneuerung zu erwarten)
• Parkettfußboden nicht mehr aufzuarbeiten sowie beschädigt
• Elektroanlagen nicht mehr zeitgemäß – Tragwerk am Limit
• Heizungsanlage von 1969 – keine sachgerechte Entlüftung
• Fliesen und Bodenbelag in schlechtem Zustand
• Schimmelbildung im Nassbereich – Gesundheitsgefahr!
• Rostige Wasserleitungen

 

Das Gutachten der KSG lässt den Schluss zu, dass eine Sanierung für € 2,23 Mio. auf kurzfristige, wirtschaftliche Sicht zwar attraktiv erscheint, jedoch den Charakter der Nachhaltigkeit, der im Zuge solcher Entscheidungen eine zentrale Rolle einnehmen sollte, vermissen lässt.

 

Unsere Vereine und Bürger sind auf eine Mehrzweckhalle angewiesen, da diese ein Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in unserem Dort bildet. Da im näheren Umkreis keine Ausweichmöglichkeiten bestehen, wäre zu begrüßen, wenn die jetzige Mehrzweckhalle erst nach Fertigstellung eines etwaigen Neubaus, der seinen Platz auf dem angrenzenden Gelände finden könnte, abgerissen wird.
Der Sport-und Veranstaltungsbetrieb sollte für die Zeit des Neubaus, für den die KSG ca. neun Monate veranschlagt hat, möglichst nicht unterbrochen werden, da unsere Vereine ihren Trainings- und Punktspielbetrieb aufrecht erhalten müssen.

Wir betonen hiermit ausdrücklich, dass unsere Mitglieder hochgradig motiviert sind, sich ggf. auch bis zu einem bestimmten Maß durch Eigenleistung einzubringen.

Selbstverständlich stehen wir jederzeit für Rückfragen, aber auch für ein persönliches Gespräch, zur Verfügung und würden uns freuen, wenn wir im Rahmen einer beschlossenen Umsetzung mit in die Planung einbezogen werden.
Außerdem können wir auch über mögliche Einspareffekte nachdenken und mit Ihnen diskutieren.

Ziel ist der möglichst störungsfreie Trainings-und Spielbetrieb der Vereine im Zeitraum der Umsetzung und Baumaßnahmen. Dies gilt gleichermaßen für die gesellschaftlichen Veranstaltungen.

In der Hoffnung, dass unser Anliegen positiv beschieden und zeitnah umgesetzt wird, verbleiben wir

 

Mit sportlichen Grüßen

Hans-Jörg Salzwedel                                            Corinna Wittig
1.Vorsitzender                                                       2. Vorsitzende
RC Germania Hahndorf von 1905 e.V.                SV Hahndorf von 1920 e.V.

 

Gelesen 1468 mal