Am Ende fehlte ein Sieg! Germanen steigen aus 1. Bundesliga ab.

Unsere 5er Truppe hat am Sonntag ihre Niedersachsenmeisterschaft verteidigt.

Bericht von Michael Gatzke aus Aschendorf

Licht und Schatten bei Hahndorfer Oberligisten.

Hahndorf I - 4. Platz, Hahndorf II - 5. Platz, Hahndorf IV - 7. Platz, Hahndorf III - 13. Platz, damit steigt Hahndorf III in die Verbandsliga ab. 

Der RC Germania Hahndorf hat wieder eine Mannschaft in der 1. Radball Bundesliga und es wird die mit Abstand jüngste Mannschaft in der höchsten deutschen Spielklasse sein - der Altersdurchschnitt liegt bei gerade einmal 19,5 Jahren.

Siegesfreude pur nach dem letzten Schlusspfiff der finalen Aufstiegsrunde für die 1. Bundesliga gestern, am 9.7.11 in Bad Nauheim-Steinfurth. Nicht ohne Hoffung und mit hoher Anspannung fuhren die 5'er Radballer des RC Germania nach Hessen.

Unsere 5er Mannschaft wird ungeschlagen Zweiter und zieht in das Finale um den Aufstieg in die 1. Bundesliga ein.

Hahndorf klopft an das Tor zur 1. Bundesliga

Germanen holen sich den Titel.

Mit 3 Siegen holte sich unsere 5er Mannschaft die Niedersachsenmeisterschaft. Zweiter wurde Hannover vor Aschendorf.

Am Sonntag, den 15.05.2011 fand ab 11.00 Uhr in der Goslarer Sporthalle „Goldene Aue“ die Landesmeisterschaft im 5er Radball statt. Am Start waren neben unserem RC Germania Hahndorf die Mannschaften Tauben Hannover, RSV „Frisch voran“ Bramsche und RV "Teutonia 07" Aschendorf.

Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe gewinnen U23 Viertelfinale in Großkoschen.

Sven Lehmann und Stefan Salzwedel belegen den 6. Platz.

Das Halbfinale findet am Sonntag, den 05.06.2011 in Hahndorf statt.

Klauenberg / Miehe ziehen ins Halbfinale ein

Oberligaspieltag in Hahndorf

Am heutigen Samstag (19. Februar) fand in unserer Mehrzweckhalle der Rückrundenstart der Radball Oberliga statt. In der dritthöchsten Spielklasse ist unser RC Germania mit 5 Mannschaften vertreten und diese trafen ab 14.00 Uhr beim 4. Spieltag aufeinander. Als Gast war die erste Mannschaft von Löwe Gifhorn vertreten.

Am Samstag (27.11.2010) kürte der RC Germania Hahndorf seinen Herrenvereinsmeister. Zunächst wurden die Mannschaften ausgelost und dann wurde  in 2 Vierergruppen jeder gegen jeden gespielt. Die besten zwei Teams jeder Gruppen zogen ins Halbfinale ein.

Schon in dieser Vorrunde ging es hoch her! So musste Stefan Salzwedel mit Manuel Miehe gegen Hubertus Miehe und Hendrik Klauenberg ein Entscheidungsspiel um Platz 2 austragen. Dies konnten Miehe / Klauenberg nach hartem Kampf mit 1 : 0 für sich entscheiden und zogen somit ins Halbfinale ein.

In diesem mussten sie dann gegen Henning Klauenberg und Hagen Wittig antreten. Es entwickelte sich ein höchst spannendes Vater Sohn Duell, das nach der regulären Spielzeit mit 3 : 3 endete. Also hieß es für Hubertus und Hendrik wieder Verlängerung, aber auch in der Extraspielzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften durchsetzten.  Somit kam es zum Viermeterschießen, in dem sich Miehe / Klauenberg als die Glücklicheren erwiesen und nach einem 7 : 6 Erfolg in das Finale einzogen.

Ihre Gegner wurden im Duell zwischen Stefan Huter / Pierre Hübschke und Oliver Waack / Julian Gatzke ermittelt. Hier konnte der Vorjahressieger Waack sich gemeinsam mit Partner Gatzke mit einem 4 : 2 durchsetzen und somit weiter vom dritten Titel in Folge träumen.

In Spiel im Platz 3 siegten Huter / Hübschke mit 8 : 4. Dann kam es zum mit Spannung erwarteten Finale. Gatzke / Waack spielten clever auf und führten zu Pause verdient mit 3 : 2. Direkt nach Anpfiff konnten sie sogar auf 4 : 2 erhöhen. Doch Klauenberg / Miehe konnten nach einem Kraftakt ausgleichen. Doch mit zwei Kontern stellten Gatzke / Waack den 2 Tore Vorsprung wieder her und Beide träumten schon vom Titel. Doch wieder schafften ihre Konkurrenten den Ausgleich und hielten diesen bis zum Schluss. In der Verlängerung setzen sie sich sogar durch und wurden nach einem hochklassigem 8 : 7 Vereinsmeister 2010. Herzlichen Glückwunsch

Bei  dieser Veranstaltung bekamen die Zuschauer wirklich alles geboten was das Herz begehrt. Es gab hochklassigen, spannenden Sport, Entscheidungsspiele, Verlängerungen und sogar Viermeterschießen. Am Ende gab es mit Hubertus Miehe und Hendrik Klauenberg einen verdienten Vereinsmeister, der zudem die meiste Spielzeit hatte, denn die beiden mussten ein Entscheidungsspiel und 2 Verlängerungen überstehen.

Am Samstag (20.11.2010)  konnten die Germanen ihre Stärke nur bedingt umsetzen. Während Hahndorf II und V in Gifhorn 7 bzw. 9 Punkten holten und damit voll im Soll blieben schwächelten ihre Vereinskameraden beim Parallelspieltag in Halle. Aus 12 Begegnungen konnten die drei Hahndorfer Teams nur 2 Siege einfahren die restlichen Begegnungen gingen verloren.

Seite 3 von 4