Titelverteidigung: 5er Mannschaft ist Niedersachsenmeister 2016

 

In Bad Rothenfelde fand am vergangenen Wochenende (08.05.2016) die Niedersachsenmeisterschaft im 5er Radball statt. Vertreten war auch unsere diesjährige Bundesligamannschaft mit Stefan Salzwedel (Kapitän) Hagen Wittig (Tor), Hendrik Klauenberg, Manuel Miehe, Robin Schiller, Julian Gatzke und Sven Lehmann, die bei diesem Saisonauftakt einen ersten Leistungstest absolvierte und die Titelverteidigung anstrebte.

Im ersten Spiel traf man auf d5er 1ie Vertretung der Landeshauptstadt Hannover und machte mit einem 10:0 Kantersieg die Titelambitionen deutlich. Die Hannoveraner machten es den Germanen über das gesamte Spiel hinweg durch eine passive sowie defensive Spielweise leicht, ihr Passspiel aufzuziehen. Die stetig vorhandenen, freien Räume nutzte Hendrik Klauenberg ein ums andere Mal, um aus der Verteidigung heraus sehenswerte Kombinationen einzuleiten.

Im weiteren Turnierverlauf warteten die Teams aus Bramsche und Aschendorf auf den RC Germania. Vor allen Dingen erst genannte verlangten der Mannschaft um Kapitän Stefan Salzwedel durch ein gutes Deckungsverhalten und durchdachte Spielzüge um einiges mehr ab. So wundert es nicht, dass sich Chancen zunächst nur nach ruhenden Bällen ergaben. Führungen glichen die Bramscher zumeist im direkten Gegenzug aus. Am Ende stand ein knappes 3:2 auf der Habenseite der Germanen.

Um die Titelverteidigung perfekt zu machen, musste das letzte Spiel gegen Aschendorf, die ihrerseits ebenfalls noch Titelchancen hatten, erfolgreich gestaltet werden. Entsprechend hitzig startete die Partie. Nicklichkeiten auf beiden Seiten verhinderten das Zustandekommen eines flüssigen Spiels. Erst in Hälfte zwei gelang es dem RC Germania Hahndorf, bei einem Spielstand von 2:2 zur Pause, entscheidend davonzuziehen. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein 5:2 zu Gunsten der Hahndorfer an. Dieser Spielstand bedeutete die erfolgreiche Titelverteidigung.

Die mitgereisten Zuschauer konnten eine engagierte Leistung ihrer Mannschaft beobachten, mussten aber auch feststellen, dass eine Leistungssteigerung im Hinblick auf die bevorstehende Bundesligasaison notwendig ist.

 

5er 2

Klauenberg/Miehe Niedersachsenmeister 2016

3 Hahndorfer Teams qualifizieren sich für Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga

Spannender hätte man das Drehbuch für das diesjährige Oberligafinale im Vorfeld nicht schreiben können. Da die IG-Nord ihren Anspruch zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Radballbundesliga nicht wahrnehmen würde, ging dieser automatisch an den Landesverband Niedersachsen. Um diesen neu hinzugekommenen Qualifikationsplatz kämpften am vergangenen Samstag in der Hahndorfer Mehrzweckhalle die Teams Hahndorf II, Obernfeld sowie Göttingen im direkten Aufeinandertreffen.

Das erste Spiel bestritten Hagen Wittig und Julian Gatzke dann auch direkt gegen den RVS Obernfeld, der in seinem ersten Spiel des Tages nicht über ein 3:3 Unentschieden gegen Hannover hinauskam. Die spielerisch ausgeglichene Partie war lange unentschieden und der Ausgang völlig offen, als Außenspieler Julian Gatzke in der Mitte der zweiten Halbzeit wegen wiederholten Reklamierens die gelbrote Karte gezeigt bekam und das Spiel somit 5:0 zu Gunsten der Eichsfelder gewertet wurde. Ein Fehlstart nach Maß.

Von nun an überschlugen sich die Ereignisse und Tabellenkonstellationen nahezu im Viertelstunden Takt. Keine der Mannschaften mit Aufstiegsambitionen gelang es, sich ernsthaft abzusetzen. Einen maßgeblichen Anteil an diesem Umstand hatten Jannis Gatzke und Robin Schiller. Die U19 Vertretung des RC Germania Hahndorf erwischte, nur eine Woche nach der Deutschen Meisterschaft in Aalen, einen herausragenden Tag und rief ihre bis dato beste Saisonleistung in der Oberliga ab. Weder der Tabellenzweite aus Bilshausen (7:2), noch die Teams aus Göttingen (2:1) und Obernfeld (4:2) hatten an diesem Samstag eine Chance gegen Gatzke/Schiller und mussten festeinkalkulierte Punkte liegen lassen.

Durch die Unterstützung des eigenen Nachwuchses lag der Ball wieder in der Hälfte von Wittig/Gatzke, die nun nach Möglichkeit alle Spiele gewinnen mussten, wollten sie die Tür zur Aufstiegsrunde wieder aufschlagen. Der 4:2 Erfolg über Bilshausen hielt die Hoffnung zunächst am Leben und die knappe 3:4 Niederlage gegen Göttingen war nur aufgrund der Schützenhilfe der eigenen U19 Mannschaft zu verkraften. Im letzten Spiel des Tages musste nun ein Sieg gegen Hannover her. Bei Niederlage oder Unentschieden würde es nicht für die Aufstiegsrunde reichen. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es einen Vorsprung herauszuarbeiten und am Ende mit 9:5 als Sieger die Fläche zu verlassen. „Aufstiegsrunde über Umwege“ könnte die Überschrift im Nachhinein lauten.

Weitaus weniger dramatisch machten es Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe in Gifhorn. Das Ziel der beiden war es an diesem Tag die Niedersachsenmeisterschaft 2016 dingfest zu machen. Man zeigte sich bei diesem Vorhaben in einer blendenden Verfassung, die schon jetzt Hoffnung auf die K.O. Spiele am 11.06. sowie 09.07. macht. Bei den Erfolgen über Bramsche I (5:2), Bramsche II (7:1), Aschendorf (5:1) sowie Gifhorn (7:1) ließen Klauenberg/Miehe ihren Gegnern keinerlei Chance und machten ihren Titelanspruch mehr als deutlich.

Zum Klassenerhalt leider nicht gereicht hat es für Hahndorf III – Rüdiger Heine und Sven Lehmann.  Ein Unentschieden (2:2) gegen Frellstedt reichte bei drei Niederlagen gegen Aschendorf (1:2), Bramsche II (2:7) und Bramsche I (4:5) nicht aus, um die Klasse zu halten.

Somit haben sich Hahndorf I – Hendrik Klauenberg/Manuel Miehe – und Hahndorf II – Hagen Wittig/Julian Gatzke – für die Vorrunde zum Aufstieg in die 2. Bundesliga am 11.06.2016 qualifiziert. Aufgrund ihrer Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft, steigen Jannis Gatzke und Robin Schiller direkt zum Finale am 09.07. ein.

Schiller/Gatzke belegen bei DM in Aalen-Unterkochen Platz 4

Nur das schlechtere Torverhältnis trennt die beiden Germanen bei ihrer letzten DM im Nachwuchsbereich vom Treppchen

 

IMG 0563

31 Fans begleiteten Jannis Gatzke und Robin Schiller zur ihrer letzen Deutschen Meisterschaft im Nachwuchsbereich am vergangenen Wochenende nach Aalen-Unterkochen, bevor sie in der kommenden Saison in den Herrenbereich wechseln. Sogar nach Bali wurden die Spiele der Germanen übertragen.

Mit dem Ziel die Kadermannschaften des BDR zu ärgern und anschließend zu sehen, was am Ende möglich sein würde, sind Schiller/Gatzke nach Baden-Württemberg gereist und man kann abschließend sagen, dass ihnen ihr Vorhaben geglückt ist. Der finale 4. Platz schmälert ein Stück weit das Gesamtbild, wie ein Blick auf die Endtabelle verrät.

IMG 0558

Der Spielplan hatte es für die Germanen in sich, denn direkt zum Auftakt traf man auf den späteren Deutschen Meister und EM-Teilnehmer aus Sangerhausen. Ein richtunsgsweisendes Spiel wie sich später herausstellen sollte, da die 1:8 Niederlage am Ende zum Verhängnis für die beiden Germanen werden sollte. Im zweiten Spiel traf man auf den RV Gärtringen, die Junioren-EM Ersatzmannschaft des BDR, der man ein Unentschieden abringen konnte und somit ein erstes Ausrufezeichen setzte. In dieser ausgeglichenen Partie fehlte am Ende ein Quäntchen Glück, da es Gatzke/Schiller immer wieder gelang die Führung zu Übernehmen, diese aber nicht über die Zeit bringen konnten. Nach einer langen Wettkampfpause traf man im dritten Spiel auf den RSV Hähnlein, der bis zu diesem Zeitpunkt die Tabelle anführte. Es gelang der ersehnte Befreiungsschlag und mit einem 6:2 Erfolg verzeichnete man den ersten Sieg auf dem eigenen Konto. Im Abendspiel wartetete mit dem SV Ehrenberg die Mannschaft auf den RC Germania Hahndorf, die am zweiten Tag dem RV Gärtringen die Titelchancen nehmen sollte. Jannis und Robin kamen immer besser in ihr Spiel und konnten mit 6:3 siegreich aus der Partie hervorgehen.

IMG 0572

Der zweite Tag begann, wie sich im Nachhinein zeigen sollte, mit einem Endspiel um Platz 2 gegen den RV Prechtal. Es gelang Gatzke/Schiller an diesem Morgen noch nicht in ihr Spiel zu finden. Fehlpässe und Schwächen im Torabschluss sorgten in einem umkämpften Spiel dafür, dass die Schwarzwälder, die zu keiner Zeit die bessere Mannschaft waren, schlussendlich knapp mit 3:4 als Sieger die Fläche verließen. Der 6:3 Erfolg über den ersatzgeschwächten RSV Kissing ermöglichte den Germanen aufgrund des Torverhältnisses, die 1:8 Niederlage gegen Sangerhausen machte sich bemerkbar, nur noch theoretische Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen.

In der letzten Partie traf man zum Abschluss auf den RKV Denkendorf, der immer besser in diese Finalrunde kam. Das Trainerteam um Hagen Wittig und Hendrik Klauenberg hatte die "totale Offensive" ausgerufen, da nur ein hoher Sieg die Minimalchance auf Platz 3 aufrecht erhielt. Was die Fans zu sehen bekamen, war das beste Spiel des RC Germania Hahndorf an diesem Wochenende. Gatzke/Schiller ließen den Württembergern nur wenig Raum im Spielaufbau und waren schon früh mit 2 Mann an den Gegenspielern. Es ergaben sich für den Gegner hauptsächlich Chancen durch Abpraller, die genutzt werden konnten. Nichtsdestotrotz gewann man die Partie mit 8:4.


Da der RV Gärtringen unerwartet gegen den SV Ehrenberg verlieren sollte, schmeckte die Niederlage gegen Prechtal am Beginn des Tages doppelt bitter. Bei einem Sieg wäre man Deutscher Vizemeister geworden und das schlechtere Torverhältnis kostete Jannis Gatzke und Robin Schiller Platz 3.

IMG 0574

Alles in allem haben Jannis und Robin eine tolle letzte DM gespielt und sind, teils augrund eigener Nachlässigkeiten, teils aufgrund des fehlenden Glücks, um den verdienten Lohn gebracht worden. Man hat gezeigt, dass man keinesfalls hinter den Kadermannschaften des BDR zurücksteht. Ebenfalls als Erfolg kann die Qualifikation für die Teilnahme an der Finalrunde zum Aufstieg in die 2. Bundesliga am 09. Juli 2016 gesehen werden, die Schiller/Gatzke als zweitbeste Mannschaft des älteren Jahrgangs erreicht haben, gewertet werden.

 

 

Spielplan

1. Block - Samstag, 23.04.16, ab ca. 09:20 Uhr

Spiel       Halbzeitstand Endergebnis
01 RV Gärtringen - RKV Denkendorf 3:0 6:1
02 RSV Sangerhausen - RCG Hahndorf 3:1 8:1
03 SV Ehrenberg - RV Prechtal 1:3 1:4
04 RSV Hähnlein - RSV Kissing 1:0 2:0
05 RV Gärtringen - RCG Hahndorf 2:2 4:4
06 RSV Sangerhausen - RV Prechtal 0:0 2:2
07 RSV Hähnlein - RKV Denkendorf 1:0 3:0
08 SV Ehrenberg - RSV Kissing 1:1 4:5

 

Im ersten Block trafen Jannis und Robin mit Sangerhausen und Gärtringen gleich auf 2 Kadermannschaften sowie Titelfavoriten des BDR. Die 1:8 Niederlage gegen EM-Teilnehmer Sangerhausen fällt in Summe zu hoch aus. Bereits nach 3 Sekunden gingen die Germanen in Führung, mussten sich im Verlauf der Partie jedoch den spielerisch starken Sangerhäusern geschlagen geben.

Gegen den RV Gärtringen war man phasenweise spielbestimmend sowie die gesamte Partie über auf Augenhöhe, konnte sich jedoch nie klar absetzen. Immer wieder ging die ein oder die andere Mannschaft in Front, bis das jeweils andere Team den Ausgleich erzielte. Der 4:4 Endstand bedeutete ein leistungsgerechtes Unentschieden.

 

2. Block - Samstag, 23.04.16, ab ca. 17:10 Uhr

Spiel       Halbzeitstand Endergebnis
09 RV Gärtringen - RV Prechtal 2:1 3:2
10 RSV Hähnlein - RCG Hahndorf 0:1 2:6
11 SV Ehrenberg - RKV Denkendorf 3:2 3:5
12 RSV Sangerhausen - RSV Kissing 3:0 7:0

 

Da ist das Ding. Der erste Sieg im dritten Spiel gegen Hähnlein und 3 weitere Zähler auf dem Punktekonto. Hahndorf diktiert das Spielgeschehen und geht in der ersten Hälfte durch Robin Schiller mit 1:0 in Führung. Sonst passiert in den ersten 6 Minuten nicht viel, abgesehen von einer sehenswerten Ecke von Hähnlein, die Robin Schiller gut pariert. In der zweiten Halbzeit platzt dann der Knoten durch einen Tretlagerschuss von Jannis Gatzke. Die Kombinationen laufen runder und auch im Abschluss zeigen sich die Germanen zielstrebiger. Der 6:2 Erfolg am Ende vollkommen verdient und nie gefährdet.

 

3. Block - Samstag, 23.04.16, ab ca. 19:50 Uhr

Spiel       Halbzeitstand Endergebnis
13 SV Ehrenberg - RCG Hahndorf 1:3 3:6
14 RV Prechtal - RKV Denkendorf 1:1 6:4
15 RSV Sangerhausen - RSV Hähnlein 2:1 4:1
16 RV Gärtringen -

RSV Kissing

5:1 6:2

Der erste Wettkampftag bei den Deutschen Meisterschaften Radball U19 endet für Jannis Gatzke und Robin Schiller mit einem 6:3 Erfolg über den SV Ehrenberg. Wir haben das bisher beste Spiel der Germanen in diesem Turnier gesehen. Eine engagierte Verteidigung von Jannis Gatzke, der sich im Zweifelsfall immer auf seinen Torhüter Robin Schiller verlassen konnte, ebnete die Grundlage für einen ungefährdeten Sieg. Das Passspiel konnte weiter stabilisiert werden und so war es nur eine logische Konsequenz, dass sich für unsere Jungs vermehrt Cancen ergaben, die auch genutzt werden konnten.

Insgesamt können Jannis und Robin mit dem Verlauf dieses Tages zufrieden sein. Mit einer Niederlage, einem Unentschieden sowie  zwei Siegen hat man mit nunmehr 7 Punkten gute Voraussetzungen für das morgige Finale geschaffen. Hier wartet dann mit Prechtal am frühen Sonntagmorgen ein richtungsweisendes Spiel auf uns.

 

4. Block - Sonntag, 24.04.16, ab ca. 09:30 Uhr

Spiel       Halbzeitstand Endergebnis
17 RV Prechtal - RCG Hahndorf 2:0 3:2
18 RSV Sangerhausen - SV Ehrenberg 2:0 3:1
19 RV Gärtringen - RSV Hähnlein 6:1 8:3
20 RSV Kissing - RKV Denkendorf 0:2 1:4
21 RSV Hähnlein - RV Prechtal 1:3 2:7
22 RSV Kissing - RCG Hahndorf 0:1 3:6
23 RSV Sangerhausen - RKV Denkendorf 3:0 4:1
24 RV Gärtringen - EV Ehrenberg 1:1 1:3

Erneut kalt erwischt wurden Jannis Gatzke und Robin Schiller im ersten Spiel des Morgenblocks am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften U19 in Aalen-Oberkochen.

Der Gegner aus Prechtal galt als unmittelbarer Konkurrent um einen Platz unter den ersten Drei und somit wäre ein Sieg im direkten Vergleich für die Germanen Gold wert gewesen. Aber ähnlich wie am gestrigen Wettkampftag tat man sich in den Morgenstunden gegen einen zu keiner Zeit besseren Gegner schwer. So wundert es nicht, dass zwei individuelle Fehler sowie ein Viermeter das Spiel zu Gunsten der Schwarzwälder entschieden. Chancen zum Ausgleich oder vielleicht auch Sieg waren für Jannis und Robin durchaus vorhanden.
In der zweiten Partie gegen die ersatzgeschwächten Kissinger konnten Jannis und Robin mit 6:3 gewinnen. Nachdem es zur Halbzeit noch 1:0 für den RC Germania stand brachten 2 Tore am Anfang der zweiten Hälfte etwas mehr Sicherheit. Aber auch in diesem Spiel brachte individuelle Unkonzentriertheit die Bayern immer wieder für kurze Zeit ins Spiel zurück.

 

5. Block - Sonntag, 24.04.2016, ab ca. 13:20 Uhr

Spiel       Halbzeitstand Endergebnis
25 RCG Hahndorf - RKV Denkendorf 4:0 8:4
26 RSV Kissing - RV Prechtal 0:1 1:3
27 SV Ehrenberg - RSV Hähnlein 1:0 2:2
28 RV Gärtringen - RSV Sangerhausen 1:1 2:4

 

So verabschiedet man sich aus dem Nachwuchsbereich! Jannis und Robin fegen in ihrem letzten Spiel in der Klasse U19 den RKV Denkendorf mit 8:4 aus der Halle. Mit der Einstellung "totale Offensive" sind beide in diese Partie gegangen, um die Nanochance auf Platz 3 aufrechtzuerhalten, musste ein hoher Sieg her. Außenspieler Jannis Gatzke war von Anfang an hellwach und aggressiv an den Gegenspielern und Torhüter Robin Schiller hielt besonders in der ersten Halbzeit seinen Kasten sauber, so dass man nach den ersten 6 Minuten mit 4:0 in Front lag.
Das sich für die Württemberger Chancen ergeben würden, gerade durch Abstauber, war zu erwarten, gefährdete den Sieg jedoch zu keiner Zeit. Eine gelbe Karte für Gatzke (wegen Reklamierens) vervollständigt die Ereignisliste der Partie und unterstreicht den absoluten Siegeswillen im letzten Spiel.
Man hatte es von nun an nicht mehr in der eigenen Hand und in der Partie Sangerhausen gegen Gärtringen kam es zu einem echten Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Hier setzte sich Sangerhausen in einer spannenden Begegnung mit 4:2 durch. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses belegen Jannis Gatzke und Robin Schiller somit am Ende Platz 4. Außerdem qualifizieren sie sich für die Teilnahme an der Finalrunde zur 2. Bundesliga.

 

Tabelle

Platz Verein Tore Punkte
1 RSV Sangerhausen 32:8 19
2 RV Prechtal 27:15 16
3 RV Gärtringen 31:19 13
4 RCG Hahndorf 33:27 13
5 RSV Hähnlein 15:27 7
6 RKV Denkendorf 19:31 6
7 SV Ehrenberg 17:26 4
8 RSV Kissing 12:33 3

 

 

 

 

 

Über Amsterdam nach Aalen heißt es in dieser Woche für Jannis Gatzke, der am 23. und 24. April mit seinem Partner Robin Schiller in der baden-württembergischen Stadt zum sechsten Mal in Folge an einer Deutschen Meisterschaft im Hallenradsport teilnimmt, nachdem er die Woche in der niederländischen Hauptstadt verweilt und am Freitagnachmittag in den Flieger mit Ziel Stuttgart steigt. Neben den beiden Protagonisten des kommenden Wochenendes macht sich auch in diesem Jahr wieder eine ganze Entourage auf den Weg von Goslar nach Aalen, um Jannis und Robin bei diesen Meisterschaften lautstark zu unterstützen.

Das diesjährige Teilnehmerfeld kann sich, wie im Vorfeld nicht anders zu erwarten, erneut sehen lassen. Die Germanen werden auf die besten Mannschaften Deutschlands ihrer Altersklasse U19 treffen. Hierzu zählen neben der C-Kader Teams des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) aus Sangerhausen (SAH), Kissing (BAY), Prechtal (WTB) und Gärtringen (WTB), auch die Vertretungen aus Hähnlein (HES), Denkendorf (WTB) sowie Ehrenberg (THÜ).

Der Spielplan verspricht bereits am Samstagmorgen ein echtes Topspiel. Zum Auftakt wartet mit Sangerhausen der letztjährige Deutsche Meister und Europameisterschaftsteilnehmer des Jahres 2016 auf Schiller/Gatzke. Am diesjährigen SCHULENBURG-Cup haben Jannis und Robin jedoch schon eine Halbzeit lang gezeigt, dass man mit Außenseiterchancen aufwarten kann. Das zweite Spiel bestreiten die Germanen gegen den RV Gärtringen, bevor nach einer Pause die Partien gegen Hähnlein und am Abend Ehrenberg den ersten Wettkampftag beenden.

Am Sonntag startet man gegen Prechtal und Kissing in die Finale Phase der Finalrunde. Das Spiel gegen Denkendorf beendet dann das letzte Abenteuer Deutsche Meisterschaft für Jannis Gatzke und Robin Schiller.

„Wir wollen die C-Kader Mannschaften ärgern und uns auf unserer letzten Deutschen Meisterschaft im Nachwuchsbereich noch einmal gut präsentieren, dann wird man am Ende sehen, was an diesem Wochenende möglich sein wird. Der Druck liegt sicher bei den Auswahlmannschaften des BDR denn bei uns.“ so Trainer Hagen Wittig.

Eine kleine Randnotiz zum Abschluss: Da es sich für Robin Schiller und Jannis Gatzke um das letzte Jahr in der Spielklasse U19 handelt, bevor sie im nächsten Jahr in den Herrenbereich wechseln, würde ein Erreichen der Plätze 1-3 die Teilnahme am Finale zur Aufstiegsrunde zur 2. Radballbundesliga bedeuten. Ein zusätzlicher Ansporn für beide.

5. Spieltag Radballoberliga - Klauenberg/Miehe qualifizieren sich frühzeitig für Aufstiegsrunde

Am Samstag, 09.04.2016, fand für alle vier Hahndorfer Oberligamannschaften in Frellstedt der vorletzte Spieltag der Saison 2016 statt. Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe (Hahndorf I) ist es gelungen, ihr persönliches Saisonziel, Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Radballbundesliga, frühzeitig zu erreichen.

 

IMG 0540

Mit vier Siegen in vier Spielen erfüllten Klauenberg/Miehe ihre Pflichtaufgabe souverän. In keiner der Partien gegen die eigene U19 Vertretung (9:5), Hannover II (8:0), Hahndorf II (6:4) oder den Gastgeber aus Frellstedt (8:1) sind die Germanen dabei ernsthaft in Gefahr gelaufen, Punkte auf dem Weg zum Aufstieg liegenzulassen. Lediglich die eigene zweite Mannschaft machten es Klauenberg/Miehe bis zur Halbzeit etwas schwerer, in den zweiten sieben Minuten gelang es dann jedoch die Kontrolle im Spiel zu übernehmen und den Ausgang positiv zu gestalten. Da sich die direkte Konkurrenz um den Aufstieg beim Parallelspieltag in Obernfeld gegenseitig die Punkte streitig machte, können sich Manuel Miehe und Hendrik Klauenberg mit aktuell 50 Punkten und einem Vorsprung von 15 Zählern, bei noch 12 zu vergebenden, auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde in diesem Jahr freuen.

  

IMG 0542

Hahndorf II, Hagen Wittig und Julian Gatzke, hat hingegen nur noch theoretische Chancen in diesem Jahr um den Aufstieg mitzuspielen. Zwar gelang es nach diesem Spieltag zwei Tabellenplätze gutzumachen und nun Platz 3 innezuhaben. Der zweitplatzierte Bilshausen liegt jedoch neun Punkte in Front und hat am letzten Spieltag ein Spiel mehr zu bestreiten. In Frellstedt haderten Wittig/Gatzke einmal mehr mit der Chancenverwertung. Dies zeigte speziell das Spiel gegen den Gastgeber aus Frellstedt, welches mit 6:6 unentschieden endete und von zahlreichen Pfostentreffern gekennzeichnet war. Gegen die eigene dritte Mannschaft gelang ein 6:1 Sieg und nach der Niederlage gegen die eigene erste Vertretung war ein Sieg gegen das Team aus Gifhorn bei Wittig/Gatzke eigentlich fest eingeplant. Aber auch hier reichte es aufgrund vergebener 

Rüdiger Heine und Sven Lehmann, Hahndorf III, finden sich nach dem vergangenen Wochenende auf dem 11. Tabellenplatz wieder. Beiden gelang es in Frellstedt nicht in ihr Spiel zu finden. Ein Unentschieden (5:5) gegen Hannover II im letzten Spiel genügte nach zwei Niederlagen in den vereinsinternen Duellen gegen Hahndorf II und Hahndorf I U19 nicht, um sich Luft im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen. So wird man am letzten Spieltag noch einmal eine Topleistung abrufen müssen, um den Verbleib in der Oberliga zu sichern.Chancen nur zu einem 2:2. Man ist demnach am letzten Spieltag auf Schützenhilfe der anderen Mannschaften angewiesen.

Jannis Gatzke und Robin Schiller nutzten den Spieltag noch einmal als Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Mit einem Sieg über Hahndorf III (3:2), einem Unentschieden gegen Gifhorn (5:5) und zwei Niederlagen gegen Hahndorf I (5:9) sowie Frellstedt (5:6) konnten Gatzke/Schiller nochmals Erfahrung sammeln.

Saisonziel erreicht - Gatzke/Schiller fahren zur DM nach Aalen

 

Hahndorf - Jannis Gatzke und Robin Schiller haben am vergangenen Samstag ein Stück Radballgeschichte geschrieben. Als eine von ganz wenigen Nachwuchsmannschaften ist es den Germanen gelungen, siebenmal in Folge die Qualifikation für eine Deutsche Meisterschaft perfekt zu machen. Somit haben Jannis und Robin seit der Spielklasse U13 an jeder Deutschen Meisterschaft teilgenommen. Allein das verdient Respekt.

 

HF U19

Das Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft der Altersklasse U19 fand am Samstag, nur eine Woche nach dem internationalen SCHULENBURG-Cup, in der Hahndorfer Mehrzweckhalle statt. Neben Jannis Gatzke und Robin Schiller, konnten die Teams aus Kissing (Bayern), Naurod (Hessen), Erzhausen (Hessen), Lauffen (Baden-Württemberg) sowie Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) im Harz begrüßt werden.

Die Hahndorfer Vertretung startete gegen den RSV Lauffen II in den Tag und wollte bereits in diesem Spiel ein Zeichen setzen sowie gut in das Semifinale starten. Dies gelang eindrucksvoll. Führten Gatzke/Schiller bereits zur Halbzeit mit 6:1, bauten sie in der zweiten Hälfte die Führung auf 9:1 aus und verzeichneten die ersten drei Punkte auf der Habenseite.

Gegen Erzhausen, ebenfalls mit einem Sieg gestartet, zeigte die Halbzeittafel ein 2:2 Unentschieden und auch in den zweiten sechs Minuten blieb die Partie eng umkämpft, mit dem glücklicheren Ausgang (4:3) für den RC Germania Hahndorf. Die zweite hessische Vertretung aus Naurod hatten Schiller/Gatzke in der ersten Hälfte gut im Griff und so gingen sie mit 3:0 in die Halbzeitpause. In Halbzeit 2 machten die Germanen es allerdings noch einmal unnötig spannend und ließen die Hessen auf 4:3 herankommen.

Was nach drei Siegen folgte war ein vorgezogenes Endspiel um den Finaleinzug gegen den RMSV Düsseldorf. Ein Hahndorfer Sieg bedeutete die sichere DM-Teilnahme, aber auch die Rheinländer wollten sich mit einem Erfolg die Chance auf ein Weiterkommen offen lassen. Es folgte der erwartet enge Schlagabtausch in der ersten Hälfte, die Jannis und Robin mit 3:2 positiv gestalteten. In der zweiten Halbzeit platze der Knoten und unter lautstarker Unterstützung des Publikums gelang es den beiden auf 6:2 davon zu ziehen und ihr DM-Ticket zu lösen. Große Freude inklusive.

Das letzte Spiel des Tages sollte eigentlich reine Formsache sein. Beide Mannschaften, der RSV Kissing und der RC Germania Hahndorf, waren bereits für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und sollten abschließend den Tagessieger untereinander ausspielen. In einer eng umkämpften Partie stand es zur Pause 2:2. Auch in diesem Spiel entfalteten die Germanen in der zweiten Halbzeit ihr Potential und zogen bis 35 Sekunden vor Schluss auf 4:2 davon. Was dann folgte löste Tumulte in der Mehrzweckhalle aus: Der Kissinger Torhüter bekam aus dem Nichts die rote Karte gezeigt, der Kommissär hatte eine Beleidigung vernommen. Das Spiel musste frühzeitig beendet und mit 5:0 für den RC Germania Hahndorf gewertet werden. Ein später eingelegter Einspruch seitens des RSV Kissing änderte an der Entscheidung nichts.

In Aalen treffen Jannis Gatzke und Robin Schiller nun am 23. & 24. April auf die besten U19 Mannschaften der Bundesrepublik: Sangerhausen, Kissing, Denkendorf, Gärtringen, Prechtal, Ehrenberg und Hähnlein.

 

 HF U19 Sieger

Freude in Hahndorf / Ernüchterung in Aschendorf

Viertelfinals zur Deutschen Meisterschaft der Klassen U19 und U17

  

Hahndorf – Am Samstag stellte das Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft der

Altersklasse U19 in der gut besuchten Hahndorfer Mehrzweckhalle für Robin Schiller und

Jannis Gatzke die erhoffte Zwischenstation dar. Beide qualifizierten sich souverän für das

Halbfinale am 02. April, bei dem sie ebenfalls Ausrichter sein werden.Im ersten Spiel kam

es zu einem niedersachseninternen Duell gegen den RSV Löwe Gifhorn, welches

Gatzke/Schiller mit 7:1 für sich entscheiden und somit einen gelungenen Start in ihr

Viertelfinale sicherstellen konnten. Das gleiche Ergebnis zeigte die Toranzeige nach 12

Minuten auch in der Partie gegen Zeitz. Die Germanen waren zu jeder Zeit

spielbestimmend und der Sieg nie gefährdet.

Der spätere zweitplatzierte aus Ludwigsfelde machte es Jannis und Robin unerwartet

schwer und es dauerte einen Moment bis beide in ihr Spiel fanden und das erste Tor

erzielten. Zwar konnte man nach dieser Partie ebenfalls als Sieger die Fläche verlassen,

das Ergebnis fiel mit 3:2 etwas knapper aus.

In ihrem letzten Spiel wartete auf Jannis und Robin der RVS Oberneuland, den man erneut

deutlich mit 7:2 in Schach halten konnte.

Durch vier Siege in vier Spielen belegten Schiller/Gatzke am Ende des Tages Platz 1 in

diesem Viertelfinale, der sie sie nicht nur für das Halbfinale am 02. April qualifiziert,

sondern ihnen auch ein erneutes Heimrecht auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft am

23./24. April in Aalen sichert.

U19 Viertelfinale

 

 

 

Aschendorf - Einen rabenschwarzen Tag erwischen Ike Jürgens und Mattes Schulze beim

Viertelfinale der U17 zur Deutschen Meisterschaft in Aschendorf. Dabei begannen die

Germanen zunächst gut. Zur Halbzeit stand es gegen den Niedersachsenmeister und

Gastgeber Aschendorf nur 1-2, doch im weiteren Verlauf der Begegnung gelang es nicht,

den knappen Rückstand aufzuholen. Vielmehr setzte sich Aschendorf ab und siegte am

Ende deutlich mit 6:1.

Gegen Münster entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Westfalen nutzen einen

Fehler zur 1:0 Halbzeitführung. Ike und Mattes gelang es hingegen nicht, ihre zahlreichen

Chancen in der zweiten Hälfte in zählbares umzumünzen. Am Ende musste man sich auch

hier mit 1:3 geschlagen geben.

Gegen die Vertretungen aus Bilshausen (2:12) sowie Mühlenbeck (0:8) war man

chancenlos. Am Ende belegten Ike Jürgens und Mattes Schulze den 5. Platz und sind in

ihrer ersten U17Saison um eine Erfahrung reicher.

U17 Viertelfinale

Rückrundenauftakt nach Maß

Klauenberg/Miehe erobern Tabellenführung zurück – Wittig/Gatzke lassen Punkte liegen

Bilshausen/Bramsche– Hahndorf I, Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe, dürfen sich seit heute (27.02.2016) wieder Tabellenführer der Radballoberliga nennen. Die zweite Vertretung, Hagen Wittig und Julian Gatzke, lässt hingegen in Bramsche wertvolle Punkte im Kampf um die Aufstiegsplätze liegen.

Das ausgewiesene Tagesziel, zwölf von zwölf möglichen Punkten, konnten Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe heute eindrucksvoll in Bilshausen erreichen. Im ersten Spiel des Tages wartete mit Hahndorf III ein vereinsinternes Duell, welches man mit 4:3 zu eigenen Gunsten entscheiden konnte. Doch vor allen Dingen die folgenden drei Partien gegen die Vertreter aus Göttingen, Bilshausen und Obernfeld, allesamt in der oberen Tabellenregion zu finden, sollten richtungsweisend sein. Umso erfreulicher ist daher der Umstand zu bewerten, dass Klauenberg/Miehe mit einem 4:0 und 4:1 erst genannten Mannschaften souverän ihre Grenzen aufzeigte. Lediglich das Duell mit Obernfeld III verlief erwartungsgemäß spannend, konnte am Ende aber mit 5:4 zum Vorteil der Germanen entschieden werden. Somit konnte man am Ende des Tages der Mannschaft aus Bilshausen, mit nun insgesamt 38 Punkten, die Tabellenführung wieder abnehmen und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen der begehrten Aufstiegsplätze machen.

Was mit einem 5:4 Erfolg über die eigene U19 Mannschaft noch erwartungsvoll begann, wandelte sich für Hagen Wittig und Julian Gatzke in Bramsche zu einem durchwachsenen Spieltag. Es folgten zwei je knappe 3:4 Niederlagen gegen Aschendorf sowie Bramsche I, die vor allen Dingen auf den mangelnden Torabschluss zurückzuführen waren. Erst im letzten Spiel gegen Bramsche II konnte man durch einen 10:4 Erfolg zu einem halbwegs versöhnlichen Ende finden. Mit nun 30 Zählern belegen Wittig/Gatzke Tabellenrang 5, fünf Punkte hinter den begehrten Aufstiegsrängen.

Für Hahndorf III, Rüdiger Heine und Sven Lehmann, reichte es nur im Spiel gegen Gifhorn zu einem Sieg (1:0). Den Teams aus Bilshausen (1:7), Obernfeld III (3:4) und Göttingen (3:5) musste man sich, wie der eigenen ersten Mannschaft, am heutigen Samstag geschlagen geben. Mit 17 Punkten finden sich Heine/Lehmann nun drei Punkte vor den Abstiegsrängen auf Platz 10 wieder.

Mit zwei Siegen, 3:1 gegen Hannover sowie 9:5 gegen Aschendorf, und drei Niederlagen gegen Hahndorf II (4:5), Bramsche II (2:7) sowie Bramsche I (7:3) beendeten Robin Schiller und Jannis Gatzke ihren 4. Oberligaspieltag. Die U19 Mannschaft des RC Germania Hahndorf musste hierbei vor allen Dingen erkennen, welchen Vorteil Erfahrung ausmachen kann und entsprechend Lehrgeld zahlen. Mit 14 Punkten belegen beide den vorletzten Tabellenplatz.

Aufstieg weiter fest in Sicht

4. Spieltag der Oberliga Niedersachsen in Bilshausen und Bramsche

Hahndorf – Am Samstag, 27.02.2016, heißt es für die Radballer vom RC Germania Hahndorf wieder Räderpacken und Punkte sammeln. Der Rückrundenauftakt verschlägt unsere vier Oberligamannschaften nach Bilshausen bzw. Bramsche.

Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe, derzeit auf dem 2. Tabellenplatz zu finden, treffen am Samstag in Bilshausen auf den derzeitigen Tabellenprimus, der das Heimrecht hält, und haben somit alle Trümpfe in der eigenen Hand, um einen Wechsel an der Tabellenspitze herbeizuführen. Außerdem wird man der Konkurrenz aus Göttingen und Obernfeld begegnen, beide in der oberen Tabellenhälfte anzutreffen. Komplettiert wird das Programm durch das vereinsinterne Duell gegen die dritte Mannschaft. Für Hendrik und Manuel bedeutet dieser Spieltag demnach einen Gradmesser in Bezug auf eine mögliche Qualifikation für die Aufstiegsplätze zur 2. Radballbundesliga. Spannende Spiele somit garantiert.

Ebenfalls in Bilshausen wollen Rüdiger Heine und Sven Lehmann weiter auf Punktejagd gehen. Der aktuelle Tabellenneunte kann bei erfolgreichem Abschneiden die Abstiegsplätze auf Distanz halten und den Klassenerhalt manifestieren. Hierzu sollten die Partien gegen Gifhorn, Bilshausen, Obernfeld, Göttingen sowie die eigene Erste weitestgehend erfolgreich bestritten werden.

Die Aufstiegsträume noch nicht begraben haben Hagen Wittig und Julian Gatzke. Nach einem kleinen Rückschlag, wenn auch ersatzgeschwächt, am 3. Spieltag in Göttingen, liegen Hagen und Julian mit 24 Punkten und Tabellenplatz 4 nur 2 Punkte hinter den begehrten Aufstiegsplätzen. In Bramsche bei Osnabrück muss es daher das Ziel sein gegen die Mannschaften aus Aschendorf, Bramsche und die vereinseigene U19 möglichst mit weißer Weste hervorzugehen.

Jannis Gatzke und Robin Schiller wollen nur eine Woche nach der Niedersachsenmeisterschaft weiter Spielpraxis und Erfahrung für ihr eigentliches Saisonziel: Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft U19 in Ebnat sammeln. Gelegenheit hierzu erhalten sie gegen die eigene zweite Mannschaft sowie Hannover, Bramsche I & II und Aschendorf.

Jung-Germanen spielen um Landesmeistertitel mit

Niedersachsenmeisterschaft der Schüler, Jugend und Junioren in Frellstedt

Hahndorf – Für die Schüler und Jugendmannschaften des RC Germania Hahndorf geht die Radballsaison in ihre heiße Phase. In Frellstedt, Landkreis Helmstedt, wird am 21.02.2016 der Niedersachsenmeister in den Altersklassen U13, U15, U17 sowie U19 gesucht. Als Resultat einer bisher erfolgreichen Saison nehmen alle in diesem Jahr gemeldeten Nachwuchsmannschaften des RC Germania Hahndorf an diesen Landesmeisterschaften teil.

Robin Schiller und Jannis Gatzke, dieses Jahr letztmalig in der Altersklasse U19 aktiv, treffen in dieser Spielzeit erstmalig auf die gegnerischen Teams ihrer Altersklasse, haben sie doch bisher an den Punktspielen der Oberliga Niedersachsen teilgenommen. Ihnen obliegt nicht zuletzt deshalb in diesem Jahr einmal mehr die Favoritenrolle. Um das ausgegebene Saisonziel, die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 23. und 24. April im baden-württembergischen Ebnat, zu erreichen, müssen sich Jannis und Robin zunächst gegen die Vertreter aus Halle, Gifhorn, Bilshausen und Bramsche beweisen und so das Ticket für das Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft lösen.

In der Spielklasse U17 zeigten Ike Jürgens und Mattes Schulze an ihrem letzten Saisonspieltag die beste Saisonleistung und hoffen nun, diese auch am kommenden Wochenende auf die Fläche bringen zu können. Auf sie warten in Frellstedt die Teams aus Aschendorf, Gifhorn, Bilshausen und Hannover.

In der U13 finden sich gleich zwei Hahndorfer Vertreter wieder. Luca Heine und Maurice Zenk beendeten die Vorrunde als Tabellenführer, allerdings trafen sie bisher noch nicht auf die Vertretung aus Bilshausen, die in diesem Jahr an den Punktspielen der höheren Altersklasse U15 teilnahm. Beide haben sich jedoch vorgenommen, den Favoriten aus dem Eichsfeld zumindest zu ärgern. Platz zwei scheint in jedem Fall nicht unrealistisch.

Till Fischer und Lorenz Ganzer, eigentlich noch in der Altersklasse U11 spielberechtigt, qualifizierten sich nach überzeugenden Leistungen ebenfalls für die Landesmeisterschaften. Hier darf man gespannt sein, welches Ergebnis für die Jüngsten des Vereins drin ist, sollten sie einen guten Tag erwischen.

Seite 1 von 9