Bericht des Radballfachwartes Sportjahr 2009

Zum Punkspielbetrieb im Sportjahr 2009 wurden 5 Herren-, 4 Nachwuchs-, und eine 5er Mannschaft gemeldet.

In der 2. Bundesliga spielten als Hahndorf I Henning Klauenberg – Stefan Huter. Sie wurden ihrem Ruf als „Fahrstuhlmannschaft“ wieder gerecht. Nach ihrem Aufstieg 2008, mussten sie nach nur einer Saison den Weg zurück in die Oberliga antreten. Es konnten lediglich nur 2 Spiele an den 6 Spieltagen gewonnen werden, was doch eine deutliche Sprache spricht.

In der Oberliga spielten als Hahndorf II Oliver Waack – Hendrik Ibold, und Hahndorf III Julian Miehe – Arne Stoewenau. Hatten sich Hahndorf II zu Anfang der Saison noch große Ziele gesetzt, kam es doch anders als Erwartet. Von 6 Spieltagen spielten sie nur an Zweien zusammen. An den Anderen waren Olli oder Hendrik durch Krankheit oder Arbeit verhindert. Von daher sprang zum Ende der Saison nur ein magerer 6. Platz heraus, statt ein erhoffter Aufstiegsplatz. Auch Hahndorf III konnte in dieser Spielzeit nicht glänzen. Wenngleich auch kein Spitzenplatz angestrebt war, hatte man sich doch ein Wenig mehr vorgestellt. Sie kamen nie richtig in Tritt, und belegten am Ende einen enttäuschenden 10. Platz, wodurch sie leider in die Verbandsliga abgestiegen sind.

Die Verbandsliga vertraten Hagen Wittig und Stefan Salzwedel, welche eine Platzierung unter die ersten Drei anpeilten, was einen direkten Aufstieg in die Oberliga bedeutete. Zum ersten Spieltag konnten sie aber schon nicht antreten, da Stefan Dienst bei der Bundeswehr hatte und kein Ersatz zur Verfügung stand; ein unglücklicher Beginn. Die restlichen Spieltage kämpften sie sich stetig nach Oben, konnten aber mit dem 6. Platz ihr Ziel nicht mehr erreichen.

In der Landesliga starteten Alexander Waack – Pierre Hübschke. Sie sorgten von Anfang an für klare Fronten. Die Beiden leisteten sich lediglich 2 Niederlagen und wurden klar Erster der Landesliga Süd. Dadurch waren sie für die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga qualifiziert. Hierzu konnten sie aber leider nicht antreten, da Pierre in Urlaub weilte, und Alex sich zu allem Unglück kurz vorher verletzte. Somit waren beide Stammspieler nicht einsatzfähig und der eventuelle Aufstieg zur Verbandsliga dahin.

Beim 5er Radball lief es 2009 nicht ganz so wie im Vorfeld erhofft. Leider konnte die 2008 errungene Niedersachsenmeisterschaft nicht verteidigen. 2009 musste das 5er Team mit dem 2. Platz vorlieb nehmen. Auch auf der Aufstiegsrunde zur 5er Bundesliga lief es nicht optimal. Obwohl wir Heimspiel in der Goldenen Aue hatten, langte es nur zum 3. Platz, welches ein Weiterkommen verhinderte.

Am Niedersachsenpokal der Herren nahm Hahndorf mit vier Mannschaften teil, wovon sich Drei fürs Finale in Hahndorf qualifizieren konnten. Nur Alex und Pierre mussten beim Halbfinale leider Ausscheiden. Beim Finale konnte sich erfreulicherweise unser jüngstes Team Hendrik Klauenberg und Manuel Miehe durchsetzen und wurde verdient Niedersachsenpokal – Sieger und qualifizierten sich somit für die Teilnahme am Deutschlandpokal.

Hier fand die erste Runde am 12.12.09 auf heimischer Fläche statt. Mit 4 Mannschaften aus der 2. Bundesliga und einer starken Oberliga – Mannschaft wurden sie einer starken Gruppe zugelost. Hierbei mussten Sie doch ein wenig Lehrgeld zahlen. Da die Leistungen doch zu unbeständig waren, ein Spiel topp das nächste gleich wieder ein Flop, langte es nur zum 4. Platz, welches ein Weiterkommen verhinderte. Aber immerhin haben sie 2 Bundesligisten hinter sich gelassen.

Ein Herrenturnier haben wir 2009 nicht durchgeführt, da wir stattdessen ein U19 DM-Revanche Turnier ausrichten wollten, Leider mussten aufgrund kurzfristiger Terminüberschneidungen, die meisten Vereine absagen, so dass das Turnier ausfallen musste.

Zur Vereinsmeisterschaft meldeten sich letztendlich 12 Spieler an, welche zu folgenden 6 Mannschaften ausgelost wurden:
Oliver Waack – Julian Miehe; Hendrik Klauenberg – Stefan Salzwedel; Rüdiger Heine – Hagen Wittig; Alexander Waack – Stefan Huter; Manuel Miehe – Sven Lehmann; Pierre Hübschke – Julian Gatzke.

In diesem doch recht ausgeglichenem Feld, konnten sich Oliver Waack und Julian Miehe ungeschlagen durchsetzen und wurden neuer Vereinsmeister 2009.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen zahlreich eingesetzten Ersatzspielern bedanken, ohne Jene es sonst nicht möglich gewesen wäre, alle Spieltage zu bedienen.