Bericht des Radballfachwartes Sportjahr 2008

Zum Punkspielbetrieb im Sportjahr 2008 wurden 5 Herren-, 4 Nachwuchs-, und nach längerer Pause auch wieder eine 5er Mannschaft gemeldet.

In der Landesliga starteten ursprünglich Marius Miehe und Henrik Eggers. Den ersten Spieltag konnten sie auch noch zusammen gestalten. Am zweiten und dritten musste jeweils Christoph Miehe einspringen, da entweder Marius oder Henrik nicht zur Verfügung stand. Zum letzten Spieltag konnten sie gar nicht antreten, da beide krankgeschrieben waren. Trotz all dieser Widrigkeiten wurden sie am Ende Tabellendritter, und hätten somit an der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga teilnehmen können. Da aber Henrik mittlerweile aus unerfindlichen Gründen die Lust am Radball verloren hatte und auch keine Ersatz zur Verfügung stand, musste Hahndorf von der Aufstiegsrunde zurückgezogen werden. Sicherlich kein sehr rühmlicher Abgang.

In der Verbandsliga spielte Julian Miehe mit Arne Stoewenau. Nach dem 1. Spieltag noch auf Platz 6, pendelten sie bis nach dem 5. Spieltag immer zwischen den Plätzen 1 und 3 hin und her. Am letzten Spieltag in eigener Halle mussten mindestens 9 Punkte eingefahren werden um sicher unter die ersten Drei zu kommen, um somit direkt in die Oberliga aufsteigen zu können. Hier musste Arne aber auf Julian verzichten, welcher wegen Verletzung ausfiel. Dafür sprang der U19 Spieler Hendrik Klauenberg ein. Es lief nicht ganz so optimal mit den Beiden, so dass am Schluss nur 6 Punkte heraus sprangen, und sie dadurch noch auf den unglücklichen 4. Platz verwiesen wurden. Aber in Nachhinein sollte Hahndorf doch noch Glück haben. Da Gifhorn auf seinen Aufstiegsplatz verzichtet hatte, konnten sie nachträglich in die Oberliga aufsteigen.

Die Oberliga war vertreten durch Hahndorf II Henning Klauenberg - Stefan Huter und Hanhdorf III Hagen Wittig - Stefan Salzwedel. Zusätzlich spielte noch unsere U19 Mannschaft Hendrik Klauenberg - Manuel Miehe außer Konkurrenz mit. Hahndorf III konnte nie so richtig Fahrt aufnehmen, und spielte teils auch sehr unglücklich. Von daher kamen sie nie aus dem unteren Tabellendrittel heraus, um am Ende 11. zu werden, welches leider den Abstieg in die Verbandsliga zu Grunde hatte. Die U19 tat sich ähnlich schwer, wie Hagen und Stefan. Sie legten den Respekt vor den Herrenmannschaften nie ganz ab, und landeten zum Schluss auf dem 12. Platz. Hahndorf II wurde seiner vermeintlichen Favoritenrolle wieder gerecht. Sie belegten vom 1. bis zum letzten Spieltag immer den 1. Platz und wurden Niedersachsenmeister 2008. Dadurch erreichten sie abermals die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Durch einen 1. Platz im Halbfinale in Hahndorf , qualifizierten sie sich klar für die Finalrunde, welche in Steinwiesen stattfand. Spielerisch sicher nicht den besten Tag, hatte man sich nach dem vorletzten Spiel damit abgefunden, den Aufstieg verpasst zu haben. Aber die restlichen Spiele der anderen Mannschaften gestalteten sich so glücklich, dass Hahndorf im letzten Spiel des Tages doch noch aufsteigen konnte. Dieses Spiel gegen Mitkonkurrent Waldrems gewannen Henning und Stefan sicher 2 - 0 und stiegen, wenn auch ein wenig glücklich, in die 2. Bundesliga auf.

In der 2. Bundesliga spielten Oliver Waack und Hendrik Ibold. Wenngleich wir wussten, dass die Beiden es nicht leicht haben werden, hatte man sich doch ein wenig mehr erhofft. An keinem der sechs Spieltage konnten sie entscheidend Punkten, was zur Folge hatte, dass sie ab Spieltag 3 Tabellenletzter waren und diese Platzierung auch nicht mehr verbessern konnten. Dadurch war der Abstieg in die Oberliga leider besiegelt.

Erstmalig seit 2001, konnte Hahndorf wieder ein 5er Mannschaft auf die Beine stellen. Trotz langer Pause, schlugen die "jungen Wilden" ein wie eine Bombe. Auf der Niedersachsenmeisterschaft in Bramsche belegten sie völlig überraschend gleich den 1. Platz. Hierdurch qualifizierten sie sich für die Aufstiegsrunde zur 5er Bundesliga. Im Halbfinale belegte Hahndorf auch gleich wieder Platz 1, und erreichte die Finalrunde in Großkoschen, wo von vier Mannschaften nur der Erste aufsteigt. Leider sind sie hier mit dem 2. Platz knapp am Aufstieg in die 5er Bundesliga gescheitert. Aber nach so langer Pause und den wenigen Trainingsmöglichkeiten hierfür, sollte das Erreichte trotzdem als sehr positiv bewertet werden.

Am Niedersachsenpokal nahmen wir mit 5 Mannschaften teil. Leider konnte sich im Halbfinale lediglich Hahndorf II mit Henning Klauenberg und Hubertus Miehe, welcher für Stefan Huter einsprang, zur Finalrunde qualifizieren. Hier im Finale spielte Stefan wieder, dafür war Henning Urlaubsbedingt nicht anwesend, an dessen Stelle Rüdiger Heine antrat. Hierbei belegten Rüdiger und Stefan den 2. Platz.

Beim Deutschlandpokal spielte Hahndorf I Waack - Ibold und Hahndorf II Klauenberg - Huter. In der 1. Runde kam Hahndorf II durch einen 2. Platz eine Runde weiter, Hahndorf I musste als Dritter schon frühzeitig ausscheiden. Im Viertelfinale war für Hahndorf II dann aber auch Schluß, da man über einen 5. Platz nicht hinaus kam.

An auswärtigen Radballturnieren waren wir 2 mal vertreten. In Lostau spielten Hendrik Ibold und Hubertus Miehe. Leider mussten sie hier schon nach dem ersten Spiel aufgeben, da Hendrik sich eine Fingerverletzung zugezogen hatte. In Gieboldehausen traten Alexander Waack und Pierre Hübschke zu einem Landesliga - Turnier an, wo sie den 3. Platz belegten. Unser eigenes angedachtes U19/U23 Mixed Turnier mussten wir aufgrund mangelnder Mannschaftsmeldungen absagen.

Zum letzten Highlight im Sportjahr 2008, der Vereinsmeisterschaft der Herren, wo auch erstmalig unsere U17 Mannschaften mit eingegliedert wurden, traten 8 Mannschaften an. Sie wurden wie immer ausgelost. Bereits in der Vorrunde gab es spannende Spiele zu sehen, welches sich auch in der Finalrunde fortsetzte. Hier konnte der Sieger nicht direkt ermittelt werden, so dass ein Entscheidungsspiel von 1x7 min von Nöten war. Auch hier konnte der Sieger nicht festgestellt werden, und es kam zu einem alles entscheidenden Viermeter schießen. Hier konnten sich Oliver Waack und Pierre Hübschke durchsetzen und wurden neuer Vereinsmeister 2008. Die restlichen Platzierungen sahen wie folgt aus:

2. Platz: Hendrik Ibold - Manuel Miehe
3. Platz: Stefan Salzwedel - Christian Stoewenau
4. Platz: Christoph Miehe - Stefan Huter
5. Platz: Hubertus Miehe - Marius Miehe
6. Platz: Hagen Wittig - Niklas Bodenstedt
7. Platz: Henning Klauenberg - Sebastian Bothe
8. Platz: Alexander Waack - Arne Stoewenau