Bericht des Jugendwarts zur Saison 2010/2011

In der Spielzeit 2010/2011 nahmen 23 Schüler und Jugendliche regelmäßig am Trainingsbetrieb teil. Aus diesem Spielerpool konnten sechs Mannschaften gemeldet werden.

Für den R. C. Germania Hahndorf starteten in der U13 Maximilian Fuhrmann / Gorden Blumenberg, Matthis Grosche / Lars Sebastian Schade und Finn Wiechens / Robert Günter. In der U15 meldeten wir Jannis Gatzke / Robin Schiller und Jan-Ole Schulze / Kevin Kippenberg und in der U19 Julian Gatzke / Danny Czwojdrak , die nach dem Ausscheiden von Niklas Bodenstedt und Domenic Bürdeck ihre erste Saison spielten.

Für die Niedersachsenmeisterschaft, die am 6. Februar in Gifhorn stattfand, qualifizierten sich Finn Wiechens / Robert Günther , Jannis Gatzke / Robin Schiller und Julian Gatzke / Danny Czwojdrak. Hier zeigten die Hahndorfer Teams gute Leistungen und errangen in der U15 den Titel. In der U19 belegten Julian Gatzke / Danny Czwojdrak den zweiten Platz und in der U13 überraschend in Ihrer ersten Saison Finn Wiechens / Robert Günther den dritten Platz. Bis auf Finn und Robert qualifizierten sich die beiden anderen Teams für die ¼-Final-Spiele zur deutschen Meisterschaft.

Bei den ¼-Final-Spielen zur Deutschen Meisterschaft bestätigten die Hahndorfer Teams ihre gute Form und kamen alle eine Runde weiter. Erster wurde in Kloster Lenin Julian Gatzke / Danny Czwojdrak. Auch Jannis Gatzke / Robin Schiller belegten in Oker den ersten Platz.

Im Halbfinale schieden Julian Gatzke / Danny Czwojdrak nach einer nervösen Leistung in Niederlauterstein aus. Jannis Gatzke / Robin Schiller konnten auch beim Halbfinale in heimischer Halle überraschend Platz eins belegen. Dies bedeutete erneut die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Worms.

Am 18. und 19.06.2011 fand in Worms die Deutsche Meisterschaft der Schüler im Hallenradsport statt. Begleitet von zahlreichen Fans war das Ziel für Jannis und Robin, trotz der körperlichen Überlegenheit der Konkurrenz, nicht Letzter zu werden. Am Samstag um 8.00 Uhr starteten die Beiden denkbar schlecht in die Meisterschaft. Gegen Ludwigsfelde, die im Viertelfinale noch souverän bezwungen wurde gab es eine knappe 2-3 Niederlage. Auch gegen Zscherben fanden die Beiden nicht zu Ihrem gewohnten Spiel, konnten aber am Ende beim 1-1 den ersten Punkt für sich verbuchen. Nach der Pause dann eine klare 0-4 Niederlage gegen den Favoriten aus Naurod und bei den mitgereisten Fans herrschten lange Gesichter. Im letzten Spiel am Samstag dann der versöhnliche Abschluss beim 2 : 1 über Stadtilm. Mit ihren 4 Punkten aus den ersten drei Spielen belegten sie am Samstagabend den 6. Platz.

Am Sonntag hieß es wieder früh aufstehen, denn um 8.00 Uhr stand im ersten Spiel des Tages die Mannschaft von Rötha auf dem Programm. Hahndorf war hell wach und erreichte gegen Röhta mit einem klaren 6 : 2 Erfolg den zweiten Sieg. Als nächste stand der zu dem Zeitpunkt Zweite aus Öflingen auf dem Programm. Jannis und Robin zeigten ihre beste Leistung und lagen bis zwei Minuten vor Ende mit 3-1 vorn. Nun setzte Öflingen alles auf eine Karte und wenige Sekunden vor Schluss schafften Sie noch den 3-3 Ausgleich. Vor der Partie hätte man sich sicherlich riesig über einen Punkt gefreut, doch jetzt überwog der Frust über zwei verlorene Punkte deutlich. Statt auf den 2. Platz lang man nun vor dem letzten Spiel wieder auf Platz 6 und eine Medaille war nur noch theoretisch möglich. Jetzt kam der RV Bonlanden, der mit einem Sieg gegen uns seinen 2. Platz perfekt machen wollte. Doch Jannis und Robin spielten nicht mit und bezwangen Bonladen nach harten Kampf verdient mit 2 : 1. Deutscher Meister wurde Naurod vor Öflingen. Unsere beiden Hahndorfer belegten in ihrer ersten U15 Saison einen hervorragenden 4. Platz. Mein Dank gilt abschließend Frank, der durch einen Live-Ticker die Daheimgebliebenen auf dem Laufenden hielt. Dennoch bleibt festzuhalten, dass eine DM live einen besonderen Reiz ausübt, und dies nicht nur auf die Spieler. Ich hoffe wir haben schon bald wieder die Gelegenheit diesen Reiz zu erleben.

Bei der Radball-Bezirksmeisterschaft in Bilshausen gehörte der R. C. Germania Hahndorf mit zwei Titeln, einem zweiten, sowie einem 4., 5. und 6. Platz zu den erfolgreichsten Vereinen des Bezirks. Gold ging an Robin Schiller / Jannis Gatzke und Julian Gatzke / Danny Czwojdrak, Silber erreichten Maximilian Fuhrmann / Gorden Blumenberg.

Den Niedersachsenpokal errangen in Aschendorf die U19 Julian Gatzke / Danny Czwojdrak. Bei der U15 in Gifhorn sicherten sich Jannis Gatzke / Robin Schiller Platz zwei und Jan-Ole Schulze / Kevin Kippenberg Platz sieben. Die drei U13-Teams belegten bei Ihrem ersten Niedersachsenpokal die Plätze vier, sechs und sieben.

Auch in der vergangenen Saison waren wir durch Jannis Gatzke / Robin Schiller auf der Sportlerehrung des Landkreises in Clausthal-Zellerfeld und der Sportlerehrung der Stadt Goslar und den Leistungsförderlehrgängen des Landes Niedersachsen vertreten.

Des Weiteren besuchten wir einige Einladungsturniere in ganz Deutschland, bei denen unsere Mannschaften ihre Klasse bewiesen.

Die Radball-AG mit der Grundschule Hahndorf konnte durch den Einsatz von Klaus Bartels auch weiterhin angeboten werden. Jeden Freitag sorgt Klaus dafür, dass die Radballinteressierten Jugendlichen der Schule unseren Sport kennen und lieben lernen. Die Schüler sind weiterhin mit viel Eifer dabei und die Bilanz kann sich sehen lassen, denn aus der AG des letzten Jahres konnten wir erneut drei weitere Spieler in unseren Reihen begrüßen.

Für Hagen, der sich vielleicht neuen Vereinstätigkeiten widmet, rückt Manuel Miehe in den Kreis der Trainer und Betreuer, die mich bei meiner Arbeit unterstützen, nach. Dies ist sicherlich eines der wichtigsten Standbeine unseres Vereins, legt es doch den Grundstein für den späteren Spielbetrieb. Daher an dieser Stelle mein persönlicher Dank an Hagen für die geleistete Arbeit.

Zum Abschluss möchte ich mich bei den diversen Küchenteams, den Eltern und den weiteren Trainerkollegen Stefan Huter, Christoph Miehe, Hendrik Klauenberg, Oliver Waack, und Manuel Miehe, sowie all denen, die im Hintergrund arbeiten, für Ihre Unterstützung in der vergangenen Saison bedanken.